Vereinsgeschichte


2005

Unserem Obmann, Simon Maurovich und unserem Kassier Bernhard Kramer ist es zu verdanken, dass die neue Strecke dieses Jahr an fast der gleichen Stelle wieder aufgebaut wurde. Auf Grund der nun vorhandenen Trainingsmöglich sicherte sich Michael Kramer auch gleich den Titel des Vize-Staatsmeisters.


2004

Die Strecke wurde im Zuge von Sanierungsmassnahmen der Gemeinde Wr. Neudorf und des Bundes abgerissen. Unsere Mitglieder konnten jedoch beim 1. MRC Wr. Neustadt trainieren.


2001

Eine neue Treppe für den Fahrerstand und 100 Quadratmeter Teppichbelag für unsere Hallenrennen wurden angeschafft. Weiters haben einige Mitglieder begonnen die Vorarbeiten für eine Flutlichtanlage zu leisten. Auch der Boden im Buffet mußte erneuert werden. Fahrerisch waren die ERC-Mitglieder wieder recht erfolgreich. Es gelang Ihnen die Staatsmeistertitel in den Klassen 1/12 und Pro10 zu gewinnen. Im Sommer veranstaltete der Verein das LRP-HPI-Challenge Finale für Österreich. Da bei diesem Rennen auch der 6. Lauf zum Tamiya-Cup 2001 ausgetragen wurde waren mehr als 90 Teilnehmer am Start. Das war nach der EM 1993 der zweitgrößte Event auf dem Klubgelände.


2000

Im Frühjahr wurde die Strecke saniert und mit neuen Kunststoffbanden versehen. Erstmals führt der ERC Wiener Neudorf gemeinsam mit der Firma LRP die HPI-Challenge in Österreich durch. Zwei Mitglieder holen sich auch gleich den Meistertitel in den Klassen Mini und Pro. Beide starten auch beim Europafinale in der Schweiz. Sie belegen Platz 5 bei den Minis und Platz 26 bei den Tourenwagen.


1999

Ein Klubhaus wurde angeschafft und aufgestellt. Endlich konnte das Buffet aus dem Zeitnahmecontainer ausziehen. Es wurde gemütlich eingerichtet, sodaß sich ein richtiges Klubleben entwickelte.


1997

Zu Beginn des Jahres gelang die Fertigstellung der neuen Strecke. Abermals entwickelt sich eine neue Klasse. Die Tourenwagen – Scale. Die Mitglieder des ERC erkannten sofort den Trend und viele Fahrer wechselten in diese bis heute so populäre Klasse.


1996

Der Zahn der Zeit nagte auch an unserer Bahn und so mußten wir Ende 1996 übersiedeln. Durch einen enormen Arbeitseinsatz unserer Mitglieder wurde es möglich zu Beginn der Saison 1997 schon eine neue Strecke zu präsentieren, die wiederum neue Maßstäbe setzte.


1993

Der Vereinshöhepunkt. Die Austragung einer Europameisterschaft auf eigener Strecke. Neben dem organisatorischem Erfolg war auch der sportliche unübersehbar, ein Clubmitglied belegte den neunten Gesamtrang.


1992

Stellt der ERC Wiener Neudorf einen österreichischen Staatsmeister in der Klasse PRO 10. Dieser Titel konnte 1993 und 1994 erfolgreich verteidigt werden. In den Jahren 1995 bis 1999 stellten wir ebenfalls noch mehrfach Staatsmeister in den Klassen 1:12, PRO 10 und Tourenwagen – Scale.


1990

Wurde die erste permanente Elektro 1:10 Rennstrecke in Österreich gebaut. Dies war sowohl durch die finanzielle Unterstützung der Gemeinde Wr. Neudorf, als auch durch die tatkräftige Hilfe aller Klubmitglieder möglich. Durch den Vorteil einer eigenen Bahn konnten auch die Erfolge nicht ausbleiben.


1989

Ein Fahrer vom ERC Wr. Neudorf konnte den Titel des NÖ-Landesmeisters in der Klasse Buggy 4WD einfahren. In den beiden darauffolgenden Jahren konnte dieser Titel ebenfalls von zwei anderen Fahrern unseres Clubs gewonnen werden, was schon einen Hinweis auf die Dichte von Spitzenfahrern in unserem Verein gibt. 1988 Entwickelte sich, von Amerika ausgehend, die neue Klasse PRO 10, auch in Österreich. Dadurch, daß diese Autos um einiges schneller fuhren als die Buggys, war die Begeisterung ziemlich groß, sodaß sich die Mitglieder des ERC; entschlossen ihren ersten Staatsmeisterschaftslauf in dieser Klasse zu veranstalten. Dieses Rennen wurde noch auf einem Parkplatz ausgetragen.


1987

Der ERC Wr. Neudorf wurde gegründet, und in den österreichischen Dachverband, den OFMAV aufgenommen. Schon damals hatte der Club eine eigene Rennstrecke für Buggys und war erfolgreicher Veranstalter von Staats- und Landesmeisterschaftsläufen. Aber auch die sportlichen Erfolge konnten sich sehen lassen. Immer wieder gelang es Fahrern unseres Klubs sich unter den Ersten von Staats- und Landesmeisterschaftsläufen zu plazieren.